AGB für Mamahilfen




1 – Zertifizierung als Mamahilfe

1.1. Für eine Zertifizierung als Mamahilfe sind folgende Nachweise erforderlich:

      1. Polizeiliches Führungszeugnis
      2. Hygienebelehrung
      3. Erste Hilfekurs für Kinder
      4. Lernzielkontrollen
      5. Teilnahme an den Kursstunden
      6. Nachweis und Dokumentation gegenseitiger Einsätze

Die Nachweise müssen per Post als Kopien an die Hauptadresse der gUG verschickt werden:

Mütter für Mütter gUG

Kirchberg 7

83229 Aschau im Chiemgau

Mit dem Erhalt des Zertifikats kannst du dich Mamahilfe nennen, als Mamahilfe werben und tätig sein.

Das Zertifikat wird der Teilnehmerin erst ausgehändigt, wenn die Teilnahmegebühr vollständig entrichtet und der Kurs erfolgreich durchlaufen wurde.

2 – Deine Rechte als Mamahilfe

2.1. Mit der Zertifizierung wirst du auf Wunsch auf der Mamahilfen-Web-Seite als Mamahilfe aufgeführt und kannst den Austauschgruppen beitreten. Außerdem erhältst du 3 Monate kostenfreien Zugang zu Formularen, Arbeitshilfen und Marketing-Materialien. Darüber hinaus hast du ab 2022 die Möglichkeit einer Mitgliedschaft. 

2.2. Die Nutzung unseres bereitgestellten Werbematerials, der Vorlagen, Anschreiben, Musterbriefe dienen deinem ausschließlichen Gebrauch als Mamahilfe und dürfen nicht in irgendeiner Form verbreitet oder an Dritte zugänglich gemacht werden.  

Inhalte aus dem Kursbuch dürfen nicht zu Werbezwecken veröffentlicht werden.

Wir weisen Dich daraufhin, dass Zuwiderhandlungen entsprechende Schadensersatzforderungen nach sich ziehen können.

Unsere Posts/ Vorlagen Social media dürfen geteilt, verteilt, aber nicht weiter bearbeitet oder verändert werden. 

Die Nutzung unseres Mamahilfe Logos und Schriftzug dient ausschließlich zur Bewerbung deiner Tätigkeit als Mamahilfe.

3 – Deine Pflichten als Mamahilfe

3.1. Als zertifizierte Mamahilfe verpflichtest du dich, gemäß den Leitlinien einer Mamahilfe zu handeln:

1. Meine Grundhaltung beinhaltet eine große Wertschätzung und Anerkennung des Mutterseins.

2. Ich achte und wertschätze meine hilfreiche Arbeit als Mamahilfe in den Familien.

3. Meine Bezeichnung MAMAHILFE repräsentiert nicht nur mich selbst, sondern auch unser gesamtes Netzwerk Mütter-für-Mütter und die darin eingegliederten Mamahilfen.

4. Ich achte als Mamahilfe auf meine wertungsfreie Vorbildfunktion in Selbstfreundlichkeit, Achtsamkeit, Geduld, Verständnis, Toleranz und ich achte dabei auf meine eigenen Grenzen und Bedürfnisse.

5. Ich pflege und kultiviere mein eigenes Netzwerk.

6. Die Mama selbst ist die Expertin für ihre Familie:

        1. Ich stelle mich nicht über sie oder versuche sie zu verbessern. Jede Mutter hat ihre eigene Art und Weise sich ihr Leben als Mutter zu gestalten und dem begegne ICH mit Respekt und Achtung.
        2. Ich weiß um die Eigenkompetenz jeder Mutter und bestärke sie darin. Nach Bedarf erinnere ich sie daran, dass noch keine Mama vom Himmel gefallen ist. So gebe ich ihr die Möglichkeit, ihre eigenen, oft viel zu hohen, Ansprüche an sie selbst zu nehmen bzw. zu lindern. 
        3. Mein Auftrag liegt fern von beratenden, medizinischen, therapeutischen, körpertherapeutischen oder optimierenden Tätigkeiten.
        4. Ich halte mich während meinen Einsätzen mit meinen eigenen Überzeugungen und Ansichten (z.B. zu Religion, Medizin, Erziehungsmethoden, Ernährung) komplett zurück.
        5. Ich unterbreite nicht ungefragt mein Wissen zu Familienthemen und ohne einen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
        6. Nur auf Nachfrage spreche ich von meinen persönlichen Erfahrungen und setze damit meinen Hut als Mamahilfe ab und es wird ein persönliches Mama-zu-Mama-Gespräch.

7. Als Mamahilfe bin ich in der Rolle der Leistungsbringerin. Ich halte der Frau den Raum, ohne meine eigenen Probleme und Themen in die Familie zu tragen. Die Mama steht mit ihren Belangen im Zentrum.

8. Ich erwähne meine Netzwerkliste mit all den Angeboten und Möglichkeiten aus der Region und stelle sie nur auf Anfrage zur Verfügung. (Grund: Wir wollen die Mutter nicht überfordern bzw. überfrachten)

9. Ich plane, wenn möglich, Puffer für Notfälle in meine Planung mit ein und stehe im engen Kontakt mit meinen Kolleginnen.

10. Ich hole mir frühzeitig Hilfe und Unterstützung aus dem Team oder bei anderen Stellen, sobald ich spüre, dass ich mit schwierigen oder belasteten Situationen in meinen Einsätzen überfordert bin.

11. Als Mamahilfe ist der Schutz personenbezogener Daten für mich selbstverständlich. Grundsätzlich unterliegen alle Informationen, die mir anvertraut werden selbstverständlich der Schweigepflicht.

Sollten Zuwiderhandlung auftreten, setzten wir uns mit dir in Verbindung. Bei wiederholten nicht einhalten der Leitlinien behalten wir uns vor, die Zertifizierung zurückzunehmen.


3.2. Falls du Zusatzqualifikationen vorweisen kannst, können in deinen Einsätzen als Mamahilfe weitere Dienstleistungen im Familienberatungs- und Gesundheitsbereich anboten werden. Diese sind dann zeitlich und finanziell separat anzusetzen.



§ 4-  Stichproben Feedback

Du erteilst der Mütter für Mütter UG die Erlaubnis  in Stichproben Feedback zu Deiner Arbeit bei den von Dir betreuten Familien einholen zu dürfen. Dies dient der Qualitätssicherung. 


§ 5 – Marketing

5.1. Du verpflichtest Dich für das Marketing ausschließlich das von der Mütter für Mütter UG bereitgestellte Werbematerial,  sowie Vorlagen, Anschreiben,  und Musterbriefe zu verwenden.

5.3. Bildmaterial und Inhalte aus dem Kursbuch oder der Kursleiterausbildung dürfen nicht zu Werbezwecken genutzt und veröffentlicht werden.

5.4. Bei Zuwiderhandlungen wird eine Vertragsstrafe in Höhe von 2.000 € fällig. Etwaige Schadensersatzansprüche bleiben davon unberührt.

5.5. Die Posts und Social Media Vorlagen der Mütter für Mütter gUG (haftungsbeschränkt) dürfen geteilt, verteilt, aber nicht weiter bearbeitet oder verändert werden. 

§ 6 Urheberrechte an den im Rahmen der Ausbildung erhaltenen Skripten

6.1. Es ist nicht gestattet, die Kursmaterialien oder sonstigen Handreichungen ganz oder auszugsweise zu reproduzieren, in Daten verarbeitenden Medien aufzunehmen, in irgendeiner Form zu verbreiten und/oder Dritten zugänglich zu machen.

6.2. Zuwiderhandlungen können entsprechende Schadensersatzforderungen nach sich ziehen.


§ 5– Datenschutz

5.1. Die Mütter für Mütter g UG (haftungsbeschränkt) erhebt, übermittelt, verarbeitet und speichert die diese Vereinbarung betreffenden, personenbezogenen Daten, soweit und solange dies für deren Begründung, Ausführung und Abwicklung erforderlich und sie zur Aufbewahrung dieser Daten aufgrund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet ist.


5.2. Du hast das Recht Auskunft über Deine gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Ferner hast Du Anspruch auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung personenbezogenen Daten, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.


§6 – Nebenabreden und salvatorische Klausel

6.1. Neben diesem Vertrag bestehen keine mündlichen Abreden zwischen den Parteien. Änderungen, Ergänzungen, oder die Aufhebung dieses Vertrags bedürfen Schriftform.

6.2. ebenabreden und Änderungen dieser Vereinbarung bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dieses Formerfordernis kann weder mündlich noch stillschweigend aufgehoben oder außer Kraft gesetzt werden.

6.3. Die teilweise oder vollständige Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Regelungen des Vertrages.

X